GLUTENFREI – NEU

Glutenfrei – Bestseller

Bei Zöliakie und Glutenunverträglichkeit: Wo kann ich glutenfreie Lebensmittel einkaufen?

deine Adresse: Glutenfree Gusto Italiano

Wir sind dein Onlineshop für glutenfreie, italienische Leckereien. Du kannst auch vor Ort in Zürich bei uns einkaufen und uns persönlich kennenlernen. Wir freuen uns auf dich.

Allen Betroffenen, die an Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit leiden, bieten wir online und offline eine grosse glutenfreie Produktpalette an. Nicht zuletzt deshalb, weil ich selbst an Glutenunverträglichkeit leide, ist es mir wichtig, dass wir unserem seit Jahren stetig wachsenden und zufriedenem Kundenstamm, ein abwechslungsreiches glutenfreies Sortiment anbieten können.

stetig wachsender Kundenstamm für unsere glutenfreien Produkte

  • grosse Auswahl an italienischen, glutenfreien Produkten
  • online bestellen und direkt nach Hause liefern lassen
  • vor Ort in Zürich einkaufen
  • schnelle & zuverlässige Lieferung
  • Sonderangebote und Sparangebote
  • stetig wachsendes Sortiment
  • nur ausgewählte und qualitativ hochwertige Produkte

feines Essen soll für Menschen, die Gluten nicht vertragen oder an Zöliakie leiden, kein Fremdword sein!

Authentische italienische, glutenfreie Pasta: Linguine, Tagliolini, Linguine, Penne Rigate, Lasagne, Tagliatelle, Spaghetti, Cannelloni und viele weitere italienische, glutenfreie Klassiker lassen mein Herz höher schlagen und schmecken mir wieder richtig gut, seitdem bei mir als Italienerin Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wurde.

Glutenfreie Brote und glutenfreie Brotbackmischungen in allen Varianten und Variationen, glutenfreie Desserts, Mehle, Panettone, süsse und salzige Snacks und sogar glutenfreies Bier und Wein findet sich in unserem Online-Supermarkt.

Geniale Sparangebote, Sonderangebote und Rabatte runden das abwechslungsreiche Sortiment ab, sodass du trotz Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit nicht auf italienischen Genuss verzichten musst. Melde dich hierzu am besten auch direkt zu unserem Newsletter an. Denn unsere Leser profitieren von exklusiven Angeboten.

Ab einem Bestellwert von 150 CHF liefern wir dir sogar versandkostenfrei deine Produkte an deine Wunschadresse in die ganze Schweiz.

Geniesse auf hohem Niveau dein glutenfreies Leben mit uns.

Online glutenfrei einkaufen – davon profitierst du!

online einkaufen? So geht’s!

  • Packe alle deine Wunsch-Lebensmittel in den Warenkorb
  • Schon ab einem Warenwert von 150 CHF liefern wir versankostenfrei zu dir nach Hause. Nie mehr schwere Einkaufstüten schleppen.
  • Über den seriösen Schweizer Onlinebzahldienst Payrexx kannst du bequem mit Twint, Postfinance, Gecko Card, Mastercard, Visa, Apple pay, Google pay und AMEX bezahlen. Alternativ bieten wir auch PayPal an.
  • Innerhalb weniger Tage stehen deine Lebensmittel vor der Haustür: “En Guete”!

Welche Produkte gibt es im Onlineshop?

Wir haben uns auf italienische, glutenfreie Produkte spezialisert. Echter italienischer Genuss für dich, deine Familie und Freunde.

 

  • Panettone
  • Pasta
  • Peccati di Gola
  • Snacks
  • Brot
  • Dessert
  • Frühstück
  • Mehl
  • Wein und Bier

Profitiere von Aktionen und Sparangeboten

  • Wir verhandeln für dich mit unseren Lieferanten, sodass wir stets Top Angebote zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können. Glutenfreie Lebensmittel sollen sich alle leisten können.
  • Bei uns gibt es spannende Aktionsangebote, bei denen du immer wieder von einem besonders guten Deal profitieren kannst.
  • Trage dich in unseren Newsletter ein: Unsere treuen Newsletter-Leser belohnen wir mit exklusiven Angeboten. Keine Sorge – wir spamen dich nicht voll. Das haben wir selbst nicht gern.

Die 4 häufigsten Fragen rund um Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und Gluten

Wir sind mehr als ein Online-Supermarkt mit einer umfangreichen Produktpalette rund um glutenfreie Lebensmittel. Da ich – Nicoletta Barnini (Inhaberin Glutenfree Gustoitaliano) – selbst unter Glutenunverträglichkeit leide, ist es mir persönlich ein Anliegen, über diese Themen zu berichten und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Was ist Gluten?

Auf der Suche nach der korrekten Definition bin ich schier verzweifelt. Was ist Gluten denn nun genau? So einfach schien die Antwort auf einmal nicht mehr. Was bin ich froh, dass ich im Buch „Glutenfrei leben für Dummies“ von Danna Korn auf eine Erklärung gestossen bin, die nicht nur seriös und wissenschaftlich korrekt ist, sondern auch für jeden verständlich ist. Aus diesem Grund zitiere ich gern direkt aus diesem Buch:

Gluten ist das, was die Wissenschaftler ein Speichereiweiss nennen. Und für Bäcker ist der Glutenanteil entscheidend für die Backeigenschaften eines Getreides. Irgendwann erkannte jemand den Zusammenhang zwischen Weizen (vor allem Gluten) und der Zöliakie. Die Menschen akzeptierten, dass Gluten Zöliakie-Betroffene krank macht. Doch schon bald erkannten die Ärzte, dass auch Roggen und Gerste die gleiche Wirkung hatten. Also wurde gesagt: „Zöliakie-Kranke können kein Gluten essen. Sie dürfen keinen Weizen, keinen Roggen und auch keine Gerste essen. Folglich enthalten Weizen Roggen und Gerste Gluten.“ Ist das richtig?

Nicht ganz. Gluten setzt sich aus Prolaminen und Glutelinen zusammen. Beim Weizen heissen diese Gliadine und Glutenine. Beide können bei Zöliakie-Betroffenen zu Beschwerden führen. Aber auch Roggen und Gerste entahlten Prolamine und Gluteline, die bei Zöliakie-Betroffenen Reaktionen auslösen.

Prolamine sind Eiweisse, die in verschiedenen Getriedesorten vorkommen. Zumeist sind sie der Grund für die Probleme, wenn Menschen kein „Gluten“ vertragen. Aber auch Glutenine können toxisch wirken und ebenfalls Probleme bereiten.

Die Prolamine, die Zöliakie-Betroffene oder Glutenüberempfindliche schädigen, werden Gliadin (bei Weizen), Secalin (bei Roggen), Hordein (bei Gerste) und Avenin (bei Hafer) genannt. (…)

Die Meinung, dass Weizen, Roggen, Gerste „Gluten“ enthalten, hält sich hartnäckig. Auch wenn sie fachlich nicht ganz korrekt ist, wird sie jedoch allgemein akzeptiert.“

Was ist Zöliakie?

«Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung mit Allergiekomponente – die Hauptreaktionen finden im Dünndarm statt. Auslöser für Zöliakie ist Gluten – ein Eiweissbestandteil von Getreide -, das nach dem Verzehr die Bildung von spezifischen Autoimmun-Antikörper anregt. Die sogenannten Darmzotten werden durch Autoimmunantikörper zerstört und das Resorptionsvermögen der Schleimhaut wird dadurch stark eingeschränkt. Die Folge: Nährstoffmangel» (Andera Hiller in «Zöliakie – Einfach auf glutenfrei umstellen)

Um es für «Normalos» wie ich es bin, auszudrücken wink:

Stell dir vor, dass dein Dünndarm wie eine kleine Fabrik ist, in der hart gearbeitet wird, um aus all dem leckeren Essen nur das Beste für dich herauszuholen. Nun kommt auf einmal das Gluten wie ein ungebetener Gast daher und sabotiert alle Maschinen deiner Dünndarm-Fabrik. Sofort reagiert dein Immunsystem und schickt seine Truppen. Allerdings zerstört dein Immunsystem beim Angriff auf das Gluten auch alles andere in deiner Dünndarm-Fabrik – wie zum Beispiel deine Fabrikarbeiter, die Darmzotten. Das heisst: Die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen, die über die Darmzotten erfolgt, wird stark reduziert.

Grundsätzlich kann man sagen: Zöliakie ist unter anderem genetisch veranlagt und kann daher familär gehäuft vorkommen. Kinder und Erwachsene können von Zöliakie betroffen sein.

Die Symptome von Zöliakie können dabei sehr verschieden sein:

  • Es kann zu Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen kommen.
  • Es kann zum Gewichtsverlust oder unzureichender Gewichtszunahme bei Kindern führen.
  • Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Hautausschläge: Einige Personen mit Zöliakie entwickeln Dermatitis herpetiformis, eine juckende, blisterartige Hauterkrankung.
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Neurologische Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel- und Taubheitsgefühl in den Extremitäten.

Wenn du den Verdacht hegst, dass du unter Zöliakie leidest, dann suche unbedingt einen Arzt auf, um eine genaue Diagnose stellen zu können.

Für Personen, die unter Zöliakie leiden, können glutenfreie Lebensmittel und eine glutenfreie Ernährung ein guter Weg sein, um die Symptome zu lindern, den Darm zu entlasten und die Darmgesundheit wieder aufzubauen.

Also auf geht’s zu unserem Online-Shop!

 

Was ist der Unterschied zwischen Glutenallergie, Zöliakie, Glutenunverträglichkeit und Glutensensitivität?

Die Verwirrung ist riesig, wenn es um die richtige Bezeichnung geht.

Gemeinsam haben die Begriffe Zöliakie, Glutenunverträglichkeit, Glutensensitivtät und Glutenallergie jedoch eines: Es geht immer um eine ungewünschte Reaktion des Körpers auf Gluten.

Glutenunverträglichkeit: Dieser Begriff darf als Oberbegriff verstanden werden. Er schliesst somit Zöliakie und Glutensensitivität (auch bekannt unter den Begriff en”Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität” oder “Glutenempfindlichkeit”) mit ein.

Zöliakie: beschreibt eine Autoimmunkrankheit, die das Verdauungssystem betrifft (lies dazu den obenstehenden ausführlichen Punk “Was ist Zöliakie?”) und kann angfristige Schäden am Körper verursachen.

Glutensensitivität/Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität/Glutenempfindlichkeit: Die Symptome sind ähnlich wie bei der Zöliakie und können unterschiedlich ausgeprägt sein. Die Ursache ist jedoch nicht in einer Autoimmunkrankheit zu finden.

Glutenallergie: Eine Allergie ist immer eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf harmlose Substanzen. Dabei werden Antikörper und Histamin freigesetzt, was zu Symptomen wie zum Beispiel juckender Haut oder sogar Atemnot führen kann. Eine Glutenallergie hat also einen ganz anderen Ursprung als Zöliakie.

Gluten sollte als bei allen Varianten aus dem Ernährungsplan gestrichen werden und führt zu einer Verbesserung der Symptome. Konsultiere aber immer einen Arzt um den für dich richtigen Weg zu wählen. 

Wer sich mit dieser Thematik in die Tiefe befassen will, den lade ich gerne ein, den wissenschaftlichen Artikel von Feliznando Isidro Cárdenas-Torres, Rancisco Cabrera-Chávez, Oscar Gerardo Figueroa-Salcido und Noé Ontiveros: “Non-Celiac Gluten Sensitivity: An Update” aus dem Jahr 2021 genauer anzusehen.

 

 

Wann ist ein Lebensmittel glutenfrei?

Lebensmittel gelten als glutenfrei, wenn sie einen sehr geringen Gehalt an Gluten aufweisen, der für die meisten Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit unbedenklich ist.

“Der Hinweis “glutenfrei” darf nur versehen werden, wenn ein Lebensmittel beim Verkauf an den Endverbraucher einen Glutengehalt von höchstens 20 mg/kg aufweist.”
Dies wird in der Verordnung (EU) Nr. 828/2014 vom 30. Juli 2014 festgelegt.

Es ist wichtig zu beachten, dass es Produkte gibt, die als “natürlich glutenfrei” gelten, weil sie von Natur aus keine Glutenquelle enthalten. Dazu gehören zum Beispiel: unverarbeitetes Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse.